Come-In-Schild eines lokalen Geschäfts.

Etwa drei Viertel aller Deutschen kaufen heute Produkte oder Dienstleistungen im Internet – Tendenz steigend. Dabei erfolgt der Einkauf immer häufiger über ein mobiles Endgerät wie dem Smartphone oder Tablet (PwC - Studie "Total Retail 2016"). Die mobilen Alleskönner lösen den Desktop-PC immer weiter ab. Dank großer Displays, Touchscreen-Steuerung und guter Netzabdeckung wird das mobile Surfen im Internet immer komfortabler und einfacher.

Nutzung Internet-GeräteARD/ZDF-Onlinestudie 2016

Zahlungsmöglichkeiten beim Online-Shopping

Mit dem rasanten Anstieg der mobilen Internet-Nutzung steigen auch die Ansprüche an eine schnelle Webseite. Nutzer mit mobilen Endgeräten haben hohe Erwartungen an die Performance von Webseiten sowie deren Funktionen. Allen voran stehen hier Online-Shops unter einer starken Erwartungshaltung in Ladezeit, Usability und Zahlungsmöglichkeiten. Jeder siebte Kunde bricht den Kaufvorgang beim Zahlungsprozess ab, wenn ein bestimmtes Zahlungsverfahren vom Shop nicht angeboten wird (Paymentstudie des ECC Köln). Des Deutschen liebste Zahlungsart ist der E-PAYMENT 2017-Studie von INTERNET WORLD Business die Rechnung, gefolgt von Kreditkarte und dem Bezahlsystem PayPal.

Bezahlverfahren E-PAYMENT-Studie 2017 von INTERNET WORLD Business

Immer neue Bezahlmöglichkeiten drängen sich durch die gestiegenen Erwartungen am Einkaufserlebnis, der Einfachheit des Bezahlprozesses und der Schnelligkeit. Mit Amazons „1-Click“-Konzept wird ein Online-Einkauf ohne lästigen Umweg vom Warenkorb zur Kasse ermöglicht -  der Bezahlvorgang ist mit einem Klick abgeschlossen und das Produkt unterwegs zum Käufer. 

Durch eine 24/7-Verfügbarkeit der Online-Shops wird suggeriert, dass auch die Waren und Produkte 24/7 verfügbar sind - unabhängig davon ob dies ein Sonn- oder Feiertag ist.

Echtzeit-Zahlungen im eCommerce und Mobile Shopping

Seit Ende November 2017 Echtzeit-Zahlungen mit SEPA Credit Transfer Instant (SCT Inst) in der Euro-Zone möglich, wodurch Zahlungen innerhalb von zehn Sekunden gutgeschrieben werden. In Deutschland unterstützen dies gegenwärtig die UniCredit Bank, die Deutsche Kredit Bank und viele Sparkassen (Liste der Teilnehmer 2018).


Eckdaten zur SEPA-Echtzeit-Zahlung

  • Einsatz des Verfahrens sowohl für Verbraucher als auch Geschäfts- und Firmenkunden
  • Verfügbarkeit der angewiesenen Geldbeträge in maximal zehn Sekunden
  • Verfügbarkeit des Angebots 24 Stunden, 365 Tage
  • Überweisungen erfolgen in Euro innerhalb des SEPA-Gebietes der EU
  • Betragsgrenze von maximal 15.000 Euro

Die Bankenbranche reagiert mit diesem neuen System auch auf eine Reihe von Angeboten von Online-Bezahldiensten wie PayPal, aber auch dem gestiegenen Interesse durch Verbraucher sowie Geschäfts- und Firmenkunden. Dies stützt die Studie der INTERNET WORLD Business aus dem April 2017. So werden Echtzeit-Zahlungen (Instant Payment) zum überwiegenden Teil als interessante Innovation mit hohem Nutzungspotential eingeschätzt und bewertet.

Interesse an Instant Payment E-PAYMENT-Studie 2017 von INTERNET WORLD Business

Auch Bezahlprozesse durch mobile Zahlungssysteme (Peer-to-Peer) wie WhatsApp oder Apple Pay Cash machen es möglich, Geld direkt zwischen Kunden hin- und herzuschieben. Diese werden mit hoher Wahrscheinlichkeit neben den bisherigen Zahlungsarten im eCommerce Anwendung finden (die-bank.de).

Bildquelle: © Álvaro Serrano | We’re open sign - unsplash.com

Youbility, 07.02.2018